Open menu

3D-Druck-Assistent

Verwenden Sie den erweiterten Filter, um geeignete Materialien und 3D-Drucktechnologien für Ihre Projekte auszuwählen.
Schritt 1
Materialtypen
Schritt 2
Abmessungen der Teile
Schritt 3
Projektanforderungen
Schritt 4
Farben
Schritt 5
Ergebnis
Starten Sie mit den Projekteinstellungen
Geben Sie Ihre Projektdaten ein, um die am besten geeigneten 3D-Druckverfahren und Materialien für Ihr Vorhaben zu ermitteln.

Zunächst einmal: Welcher Materialtyp ist für Ihr Projekt wichtig? Wählen Sie gerne mehrere Optionen aus, wenn mehr als eine Variante für Ihre Anforderungen geeignet ist.

Tipp: Fahren Sie einfach mit den nächsten Schritten fort, ohne bestimmte Details auszuwählen, wenn Sie unsicher sind. Sie können Ihre Angaben auch später noch ändern.

arrow down
  • Alles auswählen Alles entfernen
arrow down
  • Alles auswählen Alles entfernen
arrow down
  • Alles auswählen Alles entfernen
Abmessungen der Teile verstehen

Jeder 3D-Drucker hat eine Baukammer mit bestimmten Größenbeschränkungen. Wenn Sie uns Ihre Teileabmessungen mitteilen, können wir 3D-Druckverfahren ausschließen, die Ihr Teil nicht in ihrer Baukammer unterbringen können, sowie Materialien, die nur für diese Verfahren geeignet sind.

Fertigungsvolumen von 3D-Druckverfahren. Wählen Sie ein Verfahren aus, um die Größenbeschränkungen zu sehen:

Fertigungsvolumen von 3D-Druckverfahren. Klicken Sie hier, um die Abmessungen nach Verfahrensart zu untersuchen.

Selektive Lasersintern IconSLS
HP Multi Jet Fusion IconMJF
Fused Deposition Modeling IconFDM
Stereolithografie IconSLA
Direkte Metalllasersintern IconDMLS
Carbon DLS™ IconCarbon DLS
Polyjet IconPolyjet
Einheit:
increase
decrease
increase
decrease
increase
decrease
Legen Sie Ihre Projektanforderungen fest

Unsere Materialdatenbank bietet Ihnen detaillierte funktionale und visuelle Informationen, die auf den Datenblättern der Lieferanten für jedes Material basieren. Wählen Sie die für Ihr Projekt wichtigen Merkmale aus.

Funktionell

(22)

arrow down
    search cancel

Visuell

(1)

arrow down

Sonstiges

Ihr Projekt einrichten

Ist die Farbe für Ihr Teil entscheidend, insbesondere für die Außenanwendung? Wählen Sie die verfügbaren Farben aus, und wir filtern die Materialien anhand der Farbe des Rohmaterials oder der Veredelungsoptionen wie Spritzlackierung, Pulverbeschichtung, Färbung oder Eloxierung heraus.

Tipp: Sie können mit den nächsten Schritten fortfahren, ohne bestimmte Farben auszuwählen. Sie können Ihre Angaben auch später noch ändern.

Ihr Projekt einrichten

Anhand Ihrer Angaben haben wir XX Materialien und X 3D-Druckverfahren ermittelt, die für Ihr Projekt in Frage kommen. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Passende Optionen anzeigen“, um sie zu sehen.

Tipp: Sie können Ihre Suche weiter verfeinern, indem Sie die ausgewählten Kriterien ändern oder erweiterte Parameter wie beliebte Anwendungen oder detaillierte mechanische Eigenschaften der Materialien hinzufügen. Passen Sie diese Parameter an, um personalisierte Vorschläge in Echtzeit zu erhalten.

Ausgewählt:
Materialien:
Besondere Projekterfordernisse:
Farben:
Abmessung:
Neu beginnen

0 Materialien entsprechen den ausgewählten Vorgaben

Tipp: Sie können Ihre Suche verfeinern, indem Sie Ihre Projektkriterien ändern und personalisierte Vorschläge in Echtzeit anzeigen lassen.

OK
cancel

Rahmenbedingungen des Projekts

Material Types

arrow down
  • Alles auswählen Alles entfernen
arrow down
  • Alles auswählen Alles entfernen
arrow down
  • Alles auswählen Alles entfernen

Begrenzter Rahmen

increase
decrease
increase
decrease
increase
decrease

Anforderungen:

Farben

(18)

arrow down

Visuell

(1)

arrow down

Funktionell

(22)

arrow down
    search cancel

Sonstiges


Beliebte Anwendungsbereiche:

Anwendungen

(15)

arrow down
    search cancel

Technische Merkmale

arrow down
Erweiterte technische Merkmale, die auf den Einschränkungen des 3D-Druckverfahrens basieren, wie z. B. Toleranz, minimale Form oder Wandstärke, die mit jedem Verfahren erreicht werden können.
  • Toleranz (%)

  • Mindestmaß an Struktur

    increase
    decrease
  • Mindestwandstärke

    Unterstützt

    increase
    decrease

    Nicht unterstützt

    increase
    decrease
Neu beginnen
Show 0materialien

Selektive Lasersintern

Beschreibung anzeigen

Das Selektive Lasersintern (SLS) ist eines der am häufigsten verwendeten industriellen Verfahren der additiven Fertigung. Ähnlich wie MJF, wird das SLS eingesetzt, um feste und funktionale Kunststoffteile zu fertigen.

Vorteile
Keine Stützstrukturen erforderlich
Konsistente Oberflächengüte
Komplexe Teilgeometrien sind möglich
Zeit- und Kosteneffizienter Druck von Einzelstücken und Serien
Erzeugt Teile "nah an der Nettoform" mit einer konsistenten aber körnigen Oberfläche (die aber mit chemischer Dampfpolitur in eine versiegelte seidenmatte Oberfläche umgewandelt werden kann)
Ideal für die Herstellung von Schnappverbindungen
Überlegungen
Dünne Wände können dicker werden
Sehr schmale Lücken können sich schließen (sog. "Lochschrumpfen")
Text unter 0,5 mm Größe kann verwaschen wirken
Unzugängliche Bereiche und verschlossene Hohlräume können nicht von überschüssigem Pulver befreit werden
Elemente mit langem Seitenverhältnis können sich verformen

HP Multi Jet Fusion

Beschreibung anzeigen

Der 3D-Druck mit Multi Jet Fusion (MJF) ist eines der am häufigsten eingesetzten additiven Fertigungsverfahren. Ähnlich wie SLS, wird MJF dazu verwendet stabile und funktionale Kunststoffteile zu fertigen.

Vorteile
Zeit- und Kosteneffizienter Druck von Einzelstücken und Serien
Keine Stützstrukturen erforderlich
Einheitliche technische Eigenschaften
Möglich zum Druck in Vollfarben
Erzeugt Teile "nah an der Nettoform" mit einer konsistenten aber körnigen Oberfläche (die aber mit chemischer Dampfpolitur in eine versiegelte seidenmatte Oberfläche umgewandelt werden kann)
Ideal für die Herstellung von Schnappverbindungen
Überlegungen
Elemente mit langem Seitenverhältnis können sich verformen
Unzugängliche Bereiche und verschlossene Hohlräume können nicht von überschüssigem Pulver befreit werden
Text unter 0,5 mm Größe kann verwaschen wirken

Fused Deposition Modeling

Beschreibung anzeigen

Das Fused Deposition Modeling (FDM) ist ein kostengünstiges und weithin für seine Materialvielfalt, Genauigkeit und für die Möglichkeit große Teile zu Drucken bekanntes Verfahren im 3D-Druck.

Vorteile
Kostengünstig in geringen Stückzahlen
Große Teile bis 900 x 600 x 900 mm sind möglich
Komplexe Teilgeometrien sind möglich
Überlegungen
Geringe Auflösung
Überhängende Elemente erfordern Stützstrukturen
Geringe Oberflächengüte mit sichtbaren Schichtlinien
Nicht für feine Details geeignet

Stereolithografie

Beschreibung anzeigen

Die Stereolithographie (SLA) nutzt im 3D-Druck das Aushärten von durch UV-Licht aushärtbaren Harzen um äußerst genaue und hochauflösende Teile zu erzeugen. Die entstehende Oberflächengüte ist dabei selbst einer der höchsten Standards in der Branche und wird insbesondere für ästhetische Prototypen empfohlen.

Vorteile
Glatte Oberflächen
Komplexe Teilgeometrien sind möglich
Exzellente, detaillierte und hochauflösende Drucke
Texte unter 0.5 mm sind möglich.
Überlegungen
Teurer
Die höhere UV-Empfindlichkeit kann zu einem Abbau des Materials oder schnellerem Altern führen
Nicht geeignet für bewegliche Baugruppen
Überhängende Elemente erfordern Stützstrukturen
Dünne oder hochdetaillierte Elemente können zu zerbrechlich für die Endanwendung sein

Direkte Metalllasersintern

Beschreibung anzeigen

Das Direkte Metalllasersintern (DMLS) ist ein 3D-Druckverfahren bei dem kleine Partikel aus Metallpulver zu complexen Teilen verschmolzen werden. Dazu kommt eine breite Palette an Metallen zum Einsatz, die von Aluminium über Edelstähle bis hin zu Nickellegierungen wie Inconel reicht.

Vorteile
Hochfeste funktionale Metallteile können somit erzeugt werden
Komplexe Teilgeometrien sind möglich
Geringe Fertigungszeiten für Metallteile
Hohe Auflösung
Überlegungen
Geringer Durchsatz
Überhängende Elemente erfordern Stützstrukturen
Körnige Oberläche
Eingeschränktes Bauvolumen (400 x 400 x 400 mm)
Hohe Kosten

Carbon DLS™

Beschreibung anzeigen

Das Carbon Digital Light Synthesis™ (DLS™) 3D – Druckverfahren nutzt durch Lichteinstrahlung programmierbare Flüssigharze und sauerstoffdurchlässige Optiken um duroplastische Kunststoffteile und ästhetische Prototypen mit außergewöhnlicher Haltbarkeit, Auflösung und Oberflächengüte zu erzeugen.

Vorteile
Komplexe Teilgeometrien sind möglich
Exzellente mechanische Eigenschaften
Lebensmittelechte und Biokompatible Materialien sind verfügbar
Glatte Oberflächen
Ideal für kleine Teile und Gitterstrukturen
Überlegungen
Überhängende Elemente erfordern Stützstrukturen
Teurer
Zu dicke Wände (über 2.54 mm) können Schrumpfungen und Verformungen verursachen

Polyjet

Beschreibung anzeigen

Der Polyjet – 3D – Druck ist eine Photopolymertechnologie, die hochdetaillierte Modelle und ästhetische Prototypen mit einer unglaublichen Präzision und Geschwindigkeit erzeugt, und dabei unterschiedliche Materialien und Farben im selben Druck einsetzen kann.

Vorteile
Mehrfarbige Teile aus verschiedenen Materialien sind möglich
Glatte Oberflächen
Liefert sowohl visuelle als auch haptische Prototypen
Exzellente Maßhaltigkeit und Auflösung
Überlegungen
Teurer
Nicht für Teile in der Endanwendung geeignet
Verformung oder Festigkeitsverlust können durch langfristige Einwirkung von Wärme, Sonnenlicht oder Feuchtigkeit bewirkt werden