Neuer 3D-Drucker mit revolutionärer Hybrid PhotoSynthesis-Technologie, entwickelt und hergestellt in nur 9 Monaten

Das Technologieunternehmen Axtra3D hat, mit der Unterstützung von Xometry, einen neuen revolutionären 3D-Drucker entwickelt und zum ersten Mal im November 2021 auf dem Formnext Forum in Frankfurt vorgestellt. Wir haben mit mehreren Mitgliedern des Axtra3D-Teams gesprochen, um herauszufinden, wie sie ihr Ziel in so kurzer Zeit erreichen konnten.
Lumia 3D Printer from Axtra3D © Axtra3D

Seit der Einführung des Photopolymer-3D-Drucks in den frühen 2000er Jahren mussten sich Kunden immer zwischen 3D-Druckverfahren wie Stereolithographie (SLA) und Digital Light Processing (DLP/LCD) entscheiden. Dabei mussten immer Kompromisse bei der Druckgeschwindigkeit und Auflösung (DLP/LCD) oder Oberflächenqualität und Druckfläche (SLA) gemacht werden.

Was wäre, wenn ein neuer 3D-Drucker die Vorteile des SLA-, DLP- und LCD-Drucks vereinen könnte und so den Nutzern unendlich viele neue Möglichkeiten eröffnen würde? Genau diese Aufgabe hat sich Axtra3D zum Ziel gesetzt. Das Unternehmen mit Sitz in den USA und in Italien hat sich auf die Entwicklung moderner Lösungen für die Additive Fertigung spezialisiert. Axtra3D nutzten ihr technisches Know-how, um ein zukunftsweisendes 3D-Drucksystem zu entwickeln, das die Vorteile des SLA-, DLP- und LCD-Drucks in einem einzigen Gerät vereinen.

Axtra3D hat zunächst in aller Stille an diesem Projekt gearbeitet, bis sie schließlich das Formnext Forum genutzt haben, um ihren neuen Lumia 3D-Drucker, der auf Basis der patentierten Hybrid PhotoSynthesis (HPS) Technologie arbeitet, vorzustellen.

Verbesserung der täglichen Nutzererfahrung

Mit Spitzentechnologie und Additiver Fertigung möchte Axtra3D die tägliche Nutzererfahrung in verschiedenen Industriezweigen und Anwendungen verbessern. Die neu entwickelte Technologie, Hybrid PhotoSynthesis (HPS), macht den 3D-Druck unterschiedlichster Teile mit hoher Auflösung bei gleichzeitig hohen Druckgeschwindigkeiten und einer hervorragenden Oberflächenqualität selbst bei großen Druckflächen möglich.

Der neue 3D-Drucker Lumia von Axtra3D wird alle Industrien und Bereiche, die auf den 3D-Druck setzen, verändern: Die medizinische und zahnmedizinische Versorgung, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Konsumgüterindustrie und die Entwicklung funktionaler Prototypen. Die Axtra3D Gründer Gianni Zitelli und Praveen Tummala sind außerdem davon überzeugt, dass kreative Nutzer in naher Zukunft weitere neue Anwendungen für den 3D-Druck entdecken werden.

Lumia 3D Printer from Axtra3D © Axtra3D
Lumia 3D-Drucker von Axtra3D © Axtra3D

Die einzigartige Kombination aus zwei Lichtquellen führt zu einem optimalen Ergebnis

Das Axtra3D F&E-Team hat die HPS-Technologie innerhalb von nur 9 Monaten von Grund auf entwickelt. Die Hybrid PhotoSynthesis Technologie vereint zwei verschiedene Lichtquellen in einem einzigen System – dadurch kombiniert HPS die Vorteile der beiden Lichtquellen (DLP & Laser) auf elegante Weise und erzeugt so eine System, das die Fertigungsmöglichkeiten beider Lichtquellen effektiv nutzen kann.

Bei unserer HPS-Technologie bestimmt der Laser die erreichbare Auflösung. Daher bietet HPS eine höhere Auflösung und bessere Reproduzierbarkeit bei sehr feinen Merkmalen als das Standard-DLP-Verfahren,” erklärt Zitelli.

Dank dieser einzigartigen Technologie erzeugt der Lumia 3D-Drucker hochwertige Teile mit beeindruckender Genauigkeit, Präzision, Detailauflösung, Zuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit. Dieses einzigartige 3D-Druckverfahren ermöglicht dem Nutzer, Teile mit der hohen Geschwindigkeit gängiger DLP/LCD-Druckverfahren herzustellen und dabei gleichzeitig die Oberflächenqualität und Skalierbarkeit des SLA, bei extrem hoher Auflösung, kontinuierlichem Druck und isotropen funktionalen Eigenschaften zu erhalten.

„Für Nutzer entstehen oft hohe Kosten durch die Oberflächenveredelung,” erklärt Tummala. „Mit der hohen Oberflächenqualität und hervorragenden Auflösung der HPS-Technologie können sie daher Zeit und Geld sparen, da die gedruckten Teile keine zusätzlichen Schritte zur Veredelung der Oberflächenqualität benötigen.”

The printing process of Lumia 3D Printer © Axtra3D
Lumia 3D-Drucker während des Drucks © Axtra3D
Surface quality comparison between DLP and HPS © Axtra3D
Vergleich der Oberflächenqualität zwischen DLP und HPS © Axtra3D

Beschaffung von Teilen über Xometry beschleunigt den Produktionsablauf

Anfang 2021 begann das Axtra3D Team mit der Arbeit an ihrem innovativen Projekt, mit dem Ziel den 3D-Drucker beim Formnext Forum im November desselben Jahres vorzustellen. „Wir schätzten, dass wir ungefähr 18 Monate brauchen würden, um ein Projekt dieser Art fertigzustellen,” erzählt Tummala. „Dank der Arbeit des Teams und unserer Partner in Europa brauchten wir nur 9 Monate”.

Im August begann das Team in Italien mit der ersten Simulation des komplexen optischen Systems – mit vollem Erfolg. Dieser Durchbruch beschleunigte anschließend den gesamten Produktionsablauf. „Ein großer Dank gebührt Xometry, da sie fast 2.000 Teile innerhalb von nur 6 Wochen liefern konnten – ein extrem anspruchsvoller Zeitplan,” erzählt Zitelli. „Wir haben zwar Zugang zu CNC-Dienstleistern in Italien, aber das wäre für unser Unternehmen nicht der richtige strategische Schritt gewesen. Die Zusammenarbeit mit Xometry ermöglicht uns den Zugang zu tausenden Anbietern weltweit – das ist ein echter Mehrwert unserer Zusammenarbeit.”

Um das Projekt rechtzeitig für das Formnext Forum fertigstellen zu können, beauftragte Axtra3D Xometry mit der Fertigung aller CNC-Aluminiumteile, die für die Montage des Druckers erforderlich waren, von den kleinsten Komponenten für das Lichtsystem bis hin zur Basisplatte des Druckers. „Wir kennen keinen anderen Partner, der in der Lage gewesen wäre alle Teile so schnell zu liefern, dass wir das Produkt beim Formnext Forum vorstellen und pünktlich auf den Markt bringen konnten,” sagt Tummala.

Das Axtra3D Team arbeitete während des gesamten Produktionsablaufs eng mit Liana Zedginidze von Xometry zusammen. „Wir sind Liana für ihre Unterstützung unseres Projekts zu großem Dank verpflichtet. Sie war jederzeit für uns erreichbar und stellte sicher, dass die bestellten Teile rechtzeitig hergestellt und geliefert wurden,” sagte Zitelli.

Axtra3D hat keinesfalls vor hier aufzuhören. In Zusammenarbeit mit Xometry plant das Team bereits die Produktion von 10 Beta-Versionen des 3D-Druckers bis Juni, um das Produkt auf den industriellen Markt zu bringen. Diese Beta-Kampagne, die mit ausgewählten Partnern durchgeführt wird, hat zum Ziel die für die Kunden bestmöglichen Geräte herzustellen.

Weitere Informationen

Über Axtra3D

Axtra3D ist ein innovatives Technologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung moderner additiver Fertigungsverfahren, die Optoelektronik-Komponenten beinhalten, spezialisiert. Axtra3D hat es sich zum Ziel gesetzt, die 3D-Druckindustrie mit ihrer bahnbrechenden Technologie grundlegend zu verändern und damit Produktivitäts- und Fertigungslösungen für unterschiedliche Industrien anzubieten, wie z.B. für die medizinische und zahnmedizinische Versorgung, Konsumgüter, Design, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt und funktionales Prototyping.

Mehr Informationen über Axtra3D, die HPS-Technologie & Lumia 3D-Drucker: https://www.axtra3d.com/  
Kontakt mit Gianni Zitelli (Italien): g.zitelli@axtra3d.com
Kontakt mit Praveen Tummala (USA): p.tummala@axtra3d.com

Über Xometry

Xometry ist die weltweit führende Plattform für Fertigung on-demand. Wir bieten ein riesiges Fertigungsnetzwerk, online Sofortangebote und eine attraktive Preisgestaltung. Mit unserem europäischen Netzwerk aus mehr als 2.000 Fertigungspartnern können wir dauerhaft kurze Vorlaufzeiten bei einer großen Bandbreite an verschiedenen Fertigungsmöglichkeiten, einschließlich CNC-Bearbeitung, 3D-Druck, Blechfertigung und Spritzgussfertigung anbieten. Xometry arbeitet mit einer vielfältigen Kundenbasis, von Start-Ups bis Fortune 100-Unternehmen wie BMW und Bosch.

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments